16.10. – 26.10.16: Vipassana mit Adriaan van Wagensveld

16.10. – 26.10.16: Vipassana mit Adriaan van Wagensveld

MAXIMAL 12 TEILNEHMER

Vipassana im Herrenhaus Gut Bliestorf

Die Buddhistische Einsichtsmeditation setzt voraus, dass der Übende völlig freigestellt ist, um sich ausschließlich auf das Üben zu konzentrieren. Dazu werden Menschen Mönch oder Nonne und geben alles andere auf, was das Leben zu bieten hat.

Die Erfahrung zeigt, dass es möglich ist, die letztendliche Einsicht zu entwickeln, ohne Haus, Familie, Arbeit und Freunde aufzugeben. Schon zur Buddha’s Zeiten hat es befreite Laien gegeben. Die Voraussetzung ist, dass der Aspirant für eine Periode von wenigstens sieben Tagen allen Umgang mit der Welt im Außen aufgeben kann.

Das Herrenhaus Gut Bliestorf bietet dazu vom 18. Oktober bis 28.Oktober 2015 10 Tage lang die optimalen Bedingungen.

Du wirst versorgt in all deinen Bedürfnissen

Schlafzimmerruhe in verschiedenen Luxusvarianten, professionelle kulinarische Verköstigung und den ganzen Tag eine Auswahl an Essen und Trinken, deinen ganz persönlichen Tisch für die Mahlzeiten. Für deine Meditation und Körperübungen steht dir ein großzügiger persönlicher Bereich im gemeinsamen Praxissaal zur Verfügung. Das Gutshaus liegt frei in einer privaten Parkanlage, so dass du auch während der einstündigen Gehmeditation im Freien ungestört üben kannst. Und wenn du noch irgendwelche Bedürfnisse hast, die offen geblieben sind, schreibst du ein Zettelchen, und die Heinzelmännchen machen unsichtbar ihre Arbeit.

Die Praxis

Sieben Tage lang nicht lesen, nicht schreiben, nicht reden. Kein Augenkontakt. Außer einmal am Tag ein kurzes Gespräch mit dem Seminarleiter Adriaan van Wagensveld: ‚Hast du alles was du brauchst?‘ ‚Was bist du am Üben?‘ und ‚Hast du Fragen?‘ In diesem Gespräch bekommst du persönliche Anweisungen für deine Praxis. Sieben Tage ist die einzige Stimme, die du zu hören bekommst, die des Seminarleiters mit der Anleitung des Übungsweges. So wirst du vom Aufwachen bis zum Einschlafen in deinem Üben geführt.

Satipatthana Sutta

Grundlage für das Üben ist der wichtigste Vortrag des Buddha über Einsichtsmeditation, das Satipatthana Sutta. In diesem Seminar wirst du in einer ununterbrochenen Abfolge von Übungen durch den ganzen Vortrag geführt. Es werden keine anderen Techniken zugefügt, es gibt keine persönlichen Kommentare des Seminarleiters. Du bekommst nur die Wörter des Buddha‘s, du übst nur die Praxis, die zahllose Laien, Mönchen und Nonnen seit über 2500 Jahren erfolgreich geübt haben.

Buddha sagt über diese Technik in seinem Vortrag – dem Sattipatthana Sutta:
‚Dies ist der Weg der ausschließlich zur Läuterung der Wesen führt, zur Überwindung von Kummer und Klagen, zum Beenden von Schmerz und Trauer, zum Erlangen des wahren Weges, zur Verwirklichung von Nibbana (Nirvana in Sanskrit), nämlich die vier Verankerungen der Achtsamkeit.‘

Auf http://www.palikanon.com/majjhima/zumwinkel/m010z.html findest du die deutsche Übersetzung des Textes die im Seminar benutzt wird.

Und was ist dieser Weg?

Du wirst immer wieder sanft und liebevoll zum Spüren deiner Atmung und deiner Körperempfindungen zurückgeführt. Nach zwei, drei oder vier Tagen ist deine Atmung/Körpergespür ein breiter Strom an wechselnden Empfindungen geworden. Allmählich lernst du, in diesen Empfindungen zu differenzieren, genauer zu spüren. Allmählich kommst du an in einem entspannten Körpergespür. Allmählich wird es einfacher die Konzentration zu halten. Bis deine Aufmerksamkeit fest verankert ist bei Atmung/Körper spüren. Bis der Körper dir wohl bekannt ist.

So kommst du vielleicht zum ersten Mal wirklich an in deinem Körper.

Unbeachtet ist dann all das andere im Hintergrund zur Ruhe gekommen. Gedanken sind nichts mehr als Gedanken. Erinnerung Erinnerungen, Projektionen in die Zukunft werden als Projektionen erkennbar. Die Gedanken werden allmählich seltener und setzen ab und zu ganz aus. Du kommst an in ‚Verweilen‘, ein hellwaches ‘Rumlümmeln ohne einzupennen‘. Wenn du sitzt, sitzt du. Wenn du stehst, stehst du. Wenn du gehst, gehst du, wenn du Tee trinkst, trinkst du Tee.

Die meisten Seminarteilnehmer erleben dies als die totale Auszeit. Du brauchst dich an nichts zu erinnern. Du brauchst nichts zu planen. Es wird nichts von dir erwartet. Du kannst sitzen, liegen, stehen, Schritte gehen. Es geht nicht darum, so lange wie möglich Schmerzen zu ertragen oder eine besondere Körperhaltung einzunehmen. Mit Kissen, einem Stuhl oder anderen Hilfsmitteln kannst du deinen Sitzplatz so gestalten, dass es dir am einfachsten ist um hellwach aufmerksam zu verweilen.

In diesem Verweilen entfaltet sich der Rest des Vortrages. Das Satipatthana Sutta nimmt dich mit in das Wahrnehmen vom Aufkommen und Vergehen von Gefühlen, das Wahrnehmen von Geist und seinen wechselnden Stimmungen und letztlich in das Wahrnehmen des breiten Stromes an wechselnden Inhalten in deinem Geist: die Gedanken, Neigungen, Gewohnheiten, Glaubenssätze, dein Projekte, Baustellen und Lieblingsfilme. So entfaltet sich Einsicht. Nicht als kognitives Verstehen, sondern als Zustand, als Einsehen. Was immer aufkommt, eine Weile da ist und wieder vergeht, siehst du als das, was es wirklich ist. Ab und zu siehst du auch die Ursprungsfaktoren, manchmal sogar einen Weg aus zukünftigem Aufkommen von unheilsamen Geistesinhalten.

Der Schritt zum Alltag

Nach den sieben Tagen Stille kommt dann die wichtigste Aufgabe: Wie bringe ich diese Praxis in meinen Alltag? Oder treffender, wie bringe ich meinen Alltag in diese Praxis? In kleinen Schritten wird das Übungsfeld erweitert. Zuerst Augenkontakt, (mit anderen als dem Seminarleiter) dann die ersten Wörter, dann das Tempo erhöhen und immer kehrst du zurück in die private Stille deines Meditieren. Immer wieder erfährst du das ausklingen lassen, das Spüren und genaues Schauen. Bis du am letzten Abend wieder völlig in deinem Alltagsgeist sein wirst. Dich vielleicht sogar aufregst und dann auf einmal PINGGGG, unerwartet die Erinnerung… zurück zur Atmung, Körper spüren und beobachten, was jetzt wirklich ist, beobachten, welche Gedanken und Gefühle manifest sind. Beobachten welche Neigungen da sind, wie die verschiedenen Faktoren zusammenhängen. Beobachten wie dies alles ausklingt, vergeht und du zurückkehrst zu einem hellwach offenen und freien Verweilen. ‚Dies ist der Weg…..‘ So entsteht Einsicht.

Du brauchst für dieses Seminar keine Erfahrung in Meditation oder Yoga. Du brauchst nicht lange sitzen zu können. Die einzige Voraussetzung ist, dass du wirklich bereit bist 10 Tage absolute Auszeit von deinem Alltag zu nehmen und dich völlig auf die Praxis zu konzentrieren.

Exemplarisches Tagesprogramm
6:00-7:00 Sitzen in Stille oder wenn du schlafen kannst/brauchst, Schlaf
7:00-9:00 Sitzen, Asanapraxis/Körperübungen, Sitzen
9:00-10:00 Obst, Brei, Brot, leichtes Frühstück, Zeit für persönliche Bedürfnisse
10:00-11:00 Sitzen, Liegen, Stehen
10:00-12:00 Sitzen
12:00-13:00 Sitzen
13:00-14:00 Mittagmahlzeit, Zeit für persönliche Bedürfnisse
14:00-15:00 Gehen im Freien
15:00-16:00 Sitzen, Liegen, Stehen
16:00-18:00 Asanapraxis/Körperübungen, Sitzen
18:00-19:00 leichtes Abendessen, Zeit für persönliche Bedürfnisse
19:00-20:00 Sitzen, Liegen, Stehen
20:00-21:00 Sitzen, Vortrag
21:00-22:00 Sitzen in Stille, oder wenn du schlafen kannst, schlafen

Was du brauchst
Wäsche für 10 Tage
gemütliche Kleidung, Hausschuhe
warme, regenfeste Kleidung und Schuhwerk für die tägliche Gehmeditation im Freien
evt. eine Wärmflasche
falls du besondere Hilfsmittel benutzt beim Sitzen oder Yogapraxis, die Hilfsmittel

Was es kostet
Das Seminar kostet €650,-

Neben der Seminargebühr fallen Kosten für Verköstigung und Unterkunft an. Abhängig von deinem Zimmerwunsch variieren die Kosten von €800,- für ein Dachzimmer €950,- im ersten Stock im Einzelzimmer mit Bad. Verpflegung für die 10 Tage 440€

Wie du buchen kannst

Das Seminar bietet Raum für maximal 12 Teilnehmer.

Deine Buchung ist definitiv nach Anmeldung und darauf folgender Überweisung von 650€ an Buddhayoga, Adrianus van Wagensveld, Postbank, BLZ 250 100 30, Ko.Nr. 560 573 300 und nach Anmeldung und darauf folgender Überweisung der Kosten für Verköstigung und Unterkunft an Gut Bliestorf, Sabine von Schröder,

Wie du im Notfall erreicht werden kannst

Damit Menschen dich im Notfall erreichen können, gibt es ein Seminartelefon: 0157-87378222. Diese Nummer ist nur während des Retreat und dann 24 Stunden am Tag erreichbar. So kannst du dein Handy ausschalten in der Sicherheit, dass du für Lebenswichtiges erreichbar bist.

PREIS:
650€ für das Seminar zuzüglich Übernachtung und Verpflegung.

Wenn du Fragen hast

Bei Fragen schreibe uns ein email: adriaan@buddhayoga.de oder für Bürofragen kati@buddhayoga.de. Du kannst dich mit deinen Fragen auch telefonisch außerhalb von Seminarzeiten an uns wenden: 0170-8231003

Bei Fragen über das Haus und Unterkunft/Verköstigung kannst du dich an Prema (Sabine) von Schroeder besprechen, Mail: svs@gutbliestorf.de Tel. 04501-892 98 33 Mobil 0172-4015918

www.buddhayoga.de